Startup-Programm von Veolia und InnoEnergy

Noch bis zum 31. März können sich Startups aus dem Energiesektor für das Startup-Programm von Veolia und InnoEnergy bewerben. Wir haben für euch mit Laura Drexler von Veolia und Jeannine Petry von InnoEnergy über die Hintergründe des Programms gesprochen.

Was erwartet die Startups beim Programm von Veolia und InnoEnergy

Für InnoEnergy können erfolgreiche Startups in das Highway-Programm einsteigen, den größten europäischen Accelerator im Bereich nachhaltige Energie. Es ist die Chance in der Seed-Phase einen internationalen institutionellen Erst-Investor zu gewinnen und zugleich einen europäischen Industrie-Partner. Dabei werden die Gründer als Industriepartner früh und umfassend gefördert, um gute Ideen schneller zur Marktreife zu bringen und langfristige Partnerschaften mit den Startups aufzubauen.

Veolia möchte sich als Förderer und Treiber von Innovationen in den Bereichen Energieeffizienz positionieren. Die Veolia-Gruppe ist ein weltweit aktives Dienstleistungsunternehmen und bietet Lösungen für optimiertes Ressourcenmanagement. Die Startups bekommen dabei einen Industriementor aus dem Unternehmen zur Seite gestellt, und erhalten Zugang zu Infrastruktur, Know-how und Kunden von Veolia. Das Programm dauert mit bis zu zwei Jahren außerdem wesentlich länger, als die sonst üblichen zwei bis sechs Monate. So bleibt genügend Zeit, um eine Idee bis zur Marktreife zu entwickeln.

Welche Startups können sich bei euch melden?

Frühphasen-Startups oder junge Gründerteams mit Energie-Innovation als Demonstrator/Labor-Maßstab in den genannten Themen. Der Schwerpunkt der Förderrunde liegt diesmal auf den Themen Energieeffizienz, Energiewende und kohlenstoffarme Wirtschaft.

Was erwartet InnoEnergy bzw. Veolia von den Startups?

Bereitschaft schnell den Kunden-/Marktzugang gemeinsam mit den Partner zu suchen und dabei das Geschäftsmodell weiter- oder ggf. neu zu entwickeln. Hohe intrinsische Motivation eine internationale Skalierung/Wachstum zu erreichen.

Warum sollten sich Startups für das Programm bewerben?

Gewinnung eines internationalen Erstinvestors, Zugang zu europäischen Innovationsnetzwerk für nachhaltige Energie, Zugang zu einem internationalen Netzwerk aus bereits über 150 Energie-Startups und zugleich Einstieg in eine Industrie-Kooperation mit Veolia.

Was wurde aus den Startups vom ersten Durchgang?

Aktuell sind wir mit einigen unserer Bewerber noch im Gespräch und klären, wie eine zukünftige Zusammenarbeit aussehen könnte. In der kommenden Runde haben wir die Themenfelder noch weiter konkretisiert und eingegrenzt, um mehr erfolgreiche Projekte anzustoßen. Als erfolgreiches Beispiel von Seitens Veolia ist das Startup Pendula hervorzuheben. Pendula hat eine innovative Online-Recycling-Plattform entwickelt und arbeitet seit letztem Jahr eng mit Veolia zusammen.

Auf einem Blick

Es werden insgesamt fünf Startup-Teams ausgewählt, die in einer zweijährigen Inkubationsphase ihre Geschäftsidee vorantreiben und dabei von beiden Partnern begleitet werden.

Das Paket umfasst folgende Unterstützung:

  • finance: Finanzielle Unterstützung von InnoEnergy & Veolia in Höhe von bis zu 180.000 Euro
  • bussinesscoaching: allgemeines Business Coaching u.a Rechtsberatung durch InnoEnergy
  • mentoring: Industrielles Mentoring von Veolia Deutschland (Hilfe bei Marktstudien, Prototypen)
  • testing: Erste Validierungstests an über 200 Standorten von Veolia Deutschland
  • globalplayer: Zusammenarbeit mit einem globalen Unternehmen und Zugriff auf das gesamte Netzwerk von Veolia
  • office: Büroräume auf dem EUREF-Campus in Berlin
  • coaches: Mentoren von Veolia und InnoEnergy
  • support: Hilfe bei der Akquise des ersten Kunden

Fragen zum Startup Programm können jederzeit an: de-ustart@veolia.com gerichtet werden.

Interessierte Gründer können sich mit einem „Onepager“ online bis zum 31. März 2017 unter www.veolia.de/u-start bewerben.

Dir gefällt der Artikel? Na dann ganz einfach weitersagen!

Du willst hier auch von deinem Startup lesen? Du hast Neuigkeiten, die unserer Leser interessieren könnten? Dann schreib' uns eine Nachricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.