Chris

Chris interessiert sich seit geraumer Zeit für Startups und Blogs. Nun wurde beides kombiniert. Wenn er nicht gerade nach neuen Startups sucht, findest du ihn wo anders im Web.

Das Housy Gründer Duo: Sebastian Melchert und Raymond Naseem.

Die Wohnungssuche ist in vielen, vor allem großen Städten mittlerweile ein richtiger Kraftakt. Da kommt die Lösung des Berliner Startups Housy genau richtig. Was das Startup der Berliner Sebastian Melchert und Raymond Naseem anders macht, als die bisherigen Plattformen, erklären sie im Interview.

Gründer und CMO von absence.io: Nikbin Rohany

Es gibt Unternehmen deren Prozesse stammen gefühlt aus dem letzten Jahrhundert. Das betrifft nicht nur die interne Kommunikation, sondern auch Verwaltungsprozesse. absence.io nimmt sich das Thema Personalverwaltung an und bietet Unternehmen eine digitale Lösung. Was hinter der Idee des bayerischen Startups steckt, erklärt Gründer Nikbin Rohany.

Presono Co-Gründer Martin Behrens. Foto: Werner Harrer

Firmen tun sich oftmals mit dem Erstellen von Präsentationen schwer – sei es für den internen oder externen Gebrauch. Presono aus Linz, Österreich will das mit ihrer neuen Softwarelösung ändern. Was sich genau hinter der Idee versteckt, erklärt Co-Gründer Martin Behrens im Interview.

Caroobi Gründer: Nico Weiler und Mark Michl

Es gibt viele Wege, eine Werkstatt für das eigene Auto zu finden. Oftmals ist diese Suche jedoch mit etwas bis viel Zeitaufwand verbunden. Caroobi aus Berlin bietet Autofahrern bzw. -besitzern eine schnelle und komfortabelere Lösung. Wie diese aussieht, erklären die Gründer Nico Weiler und Mark Michl im Interview.

TOA Kopf: Nikolas Woischnik (Bild: Julia Zierer)

Vom 11. bis 14. Juli findet bereits zum fünften Mal das Tech Open Air (TOA) in Berlin statt. Im vergangenen Jahr konnten mehr als 15.000 Teilnehmer sich für das etwas andere Festival begeistern. In diesem Jahr erwarten die Veranstalter um die 20.000 Gäste. Wir sprachen mit Nikolas Woischnik dem Kopf des TOAs.

2/3 des KigaClick-Gründerteams: Florian Dasch und Isabel Fröhlich

Die Digitalisierung macht vor keiner Branche halt, auch nicht vor der Kindertagespflege. Das Münchener Startup KigaClick bringt das Handwerkszeug, um die tägliche Arbeit von Erziehern und Erzieherinnen zu vereinfachen. Das Team erklärt im Interview, wie es zu dieser Idee kam und wie es weitergeht.

Hire Me - kurzfristig Personal finden

Schnell einen Job finden, um etwas zum Studium dazu zu verdienen? Auf der Suche nach Aushilfen? Auf beide Fragen kann Hire Me aus Saarbrücken eine Antwort bieten. Die App vermittelt Studenten an Unternehmen, die auf der Suche nach studentischen Hilfskräften sind. Wie es dazu kam, erklärt CEO Sebastian Hof im Interview.

Das Cyface-Team: Dr. Klemens Muthmann, Armin Schnabel, Dirk Ackner (v.l.n.r.) Foto ©Cyface

Wusstet ihr, dass Schlaglöcher nicht nur nervig sondern auch umweltschädlich sind? Durch kaputte Straßen steigt der Kraftstoffverbrauch. Cyface, ein Startup aus Dresden, will mit Hilfe der Crowd dafür sorgen, diese Straßenschäden ausfindig zu machen und euch vor diesen zu bewahren. Wie das genau aussieht, erklärt der Gewinner des deutschen Mobilitätspreises im Interview.

Tutanota - sichere E-Mails

Wer seine Mails mit PGP verschlüsselt, gilt für viele schon als Hacker. Dabei ist die verschlüsselte Kommunikation wichtig, in Zeiten der gefühlten Totalüberwachung. Tutanota aus Hannover bieten abhilfe. Im Interview erklärt das Team, was hinter der Idee steckt.

Startup-Programm von Veolia und InnoEnergy

Noch bis zum 31. März können sich Startups aus dem Energiesektor für das Startup-Programm von Veolia und InnoEnergy bewerben. Wir haben für euch mit Laura Drexler von Veolia und Jeannine Petry von InnoEnergy über die Hintergründe des Programms gesprochen.