MySchleppApp: Pannenhilfe 2.0

Auf den Weg in den Urlaub oder zum wichtigen Kundentermin: Eine Autopanne kommt selten im richtigen Moment. Dann auch noch stundenlang auf Hilfe zu warten, ist für viele Autofahrer ein Schreckensszenario. Die MySchleppApp macht damit Schluss.

Wir sprachen mit den Gründern, die ihr vielleicht aus „Die Höhle der Löwen“ kennt, über ihre Idee und ihre weiteren Pläne.

Könnt ihr euch, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

Wir sind Santosh Satschdeva (31 Jahre) alt und Frank Heck (44) aus Köln, beziehungweise Bonn. Wir haben gemeinsam das Unternehmen HESA Solutions gegründet, welches die MySchleppApp entwickelt und auf den Markt gebracht hat.

Santosh kümmert sich um den Vertrieb und die IT, während Frank für das operative Geschäft zuständig ist.

Die MySchleppApp Gründer: Frank Heck und Santosh Satschdeva

Die MySchleppApp Gründer: Frank Heck und Santosh Satschdeva

Was genau ist bzw. macht die MySchleppApp?

MySchleppApp ist die Pannenhilfe per Klick! Wir vermitteln unserem Kunden bei einer Autopanne seinen nächstgelegenen Abschlepp- bzw. Pannendienst per App. Dazu ist keine jährliche Mitgliedschaft nötig, sondern wir bieten transparente, einmalige Preise in ganz Deutschland, nur wenn wir auch wirklich zum Einsatz kommen. Wir verkürzen durch unser flächendeckendes Netz an Partnern die durchschnittliche Wartezeit auf 30-45 Minuten – von derzeit 3 Stunden!

Was war eure Motivation zu gründen?

Santosh ist im September 2015 mit seinem Firmenwagen in Bonn liegengeblieben. Nachdem er endlich seinen Automobilclub erreicht hatte, wurde im eine Wartezeit von 2-3 Stunden mitgeteilt: Das war ihm viel zu lang! So fing er an zu googlen und fand meinen Abschleppdienst, der in der Nähe lag. Wir telefonierten kurz und 30 Minuten später war ich vor Ort und schleppte Santosh ab.

Im Auto unterhielten wir uns und dies war die Geburtsstunde von MySchleppApp: Die Chemie zwischen uns stimmte und die Geschäftsidee ebenfalls. Kurze Zeit später legten wir los.

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt im Bezug auf eure Gründung?

Die Startup-Kultur hat uns sehr beeindruckt. Mit dem Feld hatten wir beide nichts zu tun und sind aufgrund der Gründung in die Start-up Welt hineingerutscht. Das spontane, flexible Arbeiten und die ganzen Softwaretools, die einem zur Verfügung stehen um sich zu organisieren sind toll und hilfreich. Zudem ist die große Verantwortung, die man Gründer im Gegensatz zum Angestelltendasein trägt, ein sehr großer Anreiz aber auch Lehrstunde. Man macht gerade zu Beginn viele Fehler, lernt aus ihnen und macht es beim nächsten Mal besser. Sobald die ersten kleinen Erfolge kommen macht alles riesigen Spaß!

Wie geht’s weiter mit der MySchleppApp?

Wir wollen die Nummer 1 im Bereich Abschleppen und Pannenhilfe werden. Dazu wollen wir das größte Partner-Netzwerk an Abschleppdiensten haben und zudem unsere Bekanntheit auch über deutsche Grenzen hinaus vergrößern. Mit unserem neuen Investor Carsten Maschmeyer an der Seite haben wir eine sehr gute Vernetzung in die Automobil- und Versicherungsindustrie: So können wir auch im B2B-Markt wachsen und neue Kunden generieren. Kurzfristig möchten wir weitere Mitarbeiter einstellen und noch mehr in Marketing und Vertrieb investieren.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen, die selber übers Gründen nachdenken?

Gute Planung ist alles! Bereitet euch gründlich auf die Gründung vor, besprecht euer Geschäftskonzept vorher mit erfahrenen Unternehmern und testet es im Kleinen, bevor ihr an den Start geht. Danach: Es ist zwar nicht leicht, ein gutes Team aufzubauen, aber sich Zeit dafür zu lassen, top-Leute zu finden, wird sich später auszahlen!

Danke für eure Zeit.

Wer die MySchleppApp ausprobieren will, findet die App im AppStore bzw. PlayStore. Wer wissen will, ob das Kölner Startup die Nummer 1 am Abschlepphimmel wird, kann ihren Weg auf Facebook mitverfolgen.

Dir gefällt der Artikel? Na dann ganz einfach weitersagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.