IMKERGLÜCK – Imkerei 2.0

2016 wurden in Deutschland im Schnitt rund 982 Gramm Honig pro Kopf verbraucht. Klar, dass hier Potenzial für Startups schlummert. IMKERGLÜCK aus der Pfalz hat sich dem Thema angenommen.

Was sich genau hinter dem Startup versteckt, erklären die Gründer im Interview.

Könnt ihr euch, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

Wir sind Lisa und Fabian von IMKERGLÜCK. Wir sind ein Moonlight-Startup (a.d.R.: Ein Startup, das neben dem Job gegründet und geführt wird), das den Versand von Honig neu gedacht hat.

Lisa und Fabian von IMKERGLÜCK vor Bienenstöcken

Lisa und Fabian von IMKERGLÜCK

Was genau ist bzw. macht IMKERGLÜCK ?

Hinter IMKERGLÜCK steckt ein Onlineshop, indem jeder Honig aus unserer eigenen Familienimkerei erhält. Wir liefern allerdings keine klassischen Honiggläser, sondern man erhält den Honig im praktischen Beutel. Das ermöglicht die Lieferung direkt in den Briefkasten und der Kunde spart Versandkosten gegenüber der Lieferung von Honiggläsern. Auch Bestellungen in kleinen Mengen bieten sich an, so hat man immer frischen Honig auf dem Tisch. Den Honig aus dem Beutel füllt man ganz einfach in ein persönliches Glas um und schon kann man ihn genießen.

Zudem informieren wir über die Honigbiene, ihren wertvollen Beitrag für unsere Umwelt und wir zeigen die Vielfältigkeit von Honig. Sein angestaubtes Image steht ihm nämlich gar nicht.

Was war eure Motivation zu gründen?

Wir waren enttäuscht zu sehen, dass nicht jeder leckeren Honig vom Imker genießen kann. Sei es, weil es keinen Imker in der Nähe gibt, man keine Zeit hat auf einen Markt zu fahren oder weil es im Supermarkt nicht immer Honig vom Imker gibt. Für Menschen in Städten wollten wir eine Lösung finden und nach einigen Überlegungen und Prototypen sind wir bei unserem Beutel gelandet und beschlossen einen Onlineshop zu machen. Von jedem Ort in Deutschland soll man regionalen Honig einfach und bequem erhalten können.

Außerdem hat es Lisa schon lange gestört, dass viele gar nicht wissen, wie toll Honig ist, was für eine Arbeit dahinter steckt, was die Unterschiede zu Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern und wie vielseitig er eigentlich ist. Das wollen wir mit unserer Arbeit ändern!

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt im Bezug auf eure Gründung?

Es gab von Beginn an viele Menschen, die unsere Idee toll fanden und die sehr dankbar sind nun wieder Honig vom Imker genießen zu dürfen. Die Gründung eines Kleinunternehmens ist wirklich einfach, was wir selbst nicht dachten. Jeder hat die Möglichkeit, man muss dafür nicht zum Unternehmer geboren werden!

Wie geht’s weiter mit IMKERGLÜCK?

Wir bleiben unserer Vision treu: Honig für jeden und überall, auf einfache Art und Weise erhältlich zu machen – kostengünstig und ohne Qualitätsverlust. Wir wollen Honig vom Imker bekannter machen und die Arbeit der Honigbiene zeigen! Wir wollen weiter wachsen und eine Community aufbauen, mit der wir unsere Liebe zu Honig teilen können.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen, die selber übers Gründen nachdenken?

MACHEN! Mit anderen Menschen (nicht nur Freunde und Familie) über die Idee reden, Feedback aufnehmen und umsetzen.

Nicht in Perfektion sterben, sondern anfangen. Ausprobieren, starten, testen, weitermachen!

Danke für eure Zeit.

Wer wissen möchte, wie es bei IMKERGLÜCK weitergeht, behält am besten die Facebook-Seite im Blick.

Dir gefällt der Artikel? Na dann ganz einfach weitersagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.