Caroobi – Online Meisterwerkstatt

Es gibt viele Wege, eine Werkstatt für das eigene Auto zu finden. Oftmals ist diese Suche jedoch mit etwas bis viel Zeitaufwand verbunden. Caroobi aus Berlin bietet Autofahrern bzw. -besitzern eine schnelle und komfortabelere Lösung.

Wie diese aussieht, erklären die Gründer Nico Weiler und Mark Michl im Interview.

Könnt ihr euch, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

Nico:
Mein Name ist Nico, ich bin 26 und gemeinsam mit Mark habe ich vor 16
Monaten Caroobi gegründet. Zuvor habe ich Astrophysik in Harvard studiert
und war u.a. bei HelloFresh und Petobel tätig. In meiner Freizeit (also bevor
es Caroobi gab) treibe ich viel Sport und unternehme etwas mit Freunden, u.a.
mit Mark.

Mark:
Ich bin Mark, 25 und habe, bevor ich Caroobi mit Nico gegründet habe, bei
Quandoo in London und Sydney als auch bei Rocket Internet in Vietnam
gearbeitet. Wenn ich gerade nicht an Caroobi arbeite, mache ich viel Sport
und reise sehr gerne.

Caroobi Gründer: Nico Weiler und Mark Michl
Caroobi Gründer: Nico Weiler und Mark Michl

Was genau ist bzw. macht Caroobi?

Nico:
Wir haben Caroobi mit dem Ziel gegründet, eine einfache und bequeme
User Experience bei Autoproblemen zu bauen. Das ist unser oberstes Ziel.
Für Autobesitzer schaffen wir Transparenz rund um ihr Autoproblem, bieten
faire Festpreise online an, also keine langwierigen Werkstattbesuche, und
helfen dem Kunden, die beste Werkstatt für sein Problem zu finden. Wir holen
das Auto sogar direkt vor der Haustür ab.

Was war eure Motivation zu gründen?

Mark:
Nico und ich kennen uns durch gemeinsame Freunde und hatten schon
länger darüber gesprochen, gemeinsam zu gründen. Allerdings wollten wir ein
Thema finden, welches wirklich Mehrwert stiftet, etwas, von dem möglichst
viele Menschen profitieren können. Für viele Menschen ist es ein Problem,
wenn was am Auto kaputt ist und sie wissen nicht, was zu tun ist. Und genau
das wollten wir ändern. Also haben wir unsere Jobs gekündigt und Caroobi
gegründet.

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt im Bezug auf eure Gründung?

Mark:
Das beeindruckendste im Bezug auf unsere Gründung ist unser Team, auf
welches wir besonders stolz sind. Wir haben immer sehr selektiv gehired,
immer nur Leute eingestellt, die Caroobi ebenfalls als ihr Baby sehen
und mitaufbauen wollen. Dementsprechend gut ist die Stimmung im Team,
wenn die Company wächst. Das Team fühlt sich wie eine grosse Familie an
und jeder arbeitet rund um die Uhr und geht die extra Meile, um unserer
Vision, super user experience bei Autoreparaturen, näher zu kommen. Jeden
Tag.

Wie geht’s weiter mit Caroobi?

Nico:
Nachdem wir jetzt die operative Profitabilität erreicht haben, liegt unser Focus
jetzt im ersten Schritt auf Wachstum. Zusätzlich arbeiten wir an einigen
Projekten die die User Experience von Caroobi weiter verbessern. Der Markt
ist extrem groß, und wir haben einen sehr starken Ansatz gefunden. In den
nächsten Jahren wird sich das Nutzerverhalten wie schon mit Amazon oder
Zalando in der Güter Industrie auch in der Service Industry immer mehr auf
online konzentrieren, daher besteht eine einmalige Chance für uns.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen, die selber übers Gründen nachdenken?

Mark:
Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, einen Mitgründer zu finden, mit dem man
sich perfekt ergänzt, aber auch auf persönlicher Ebene gut versteht. Nico und
ich könnten in manchen Sachen unterschiedlicher kaum sein, ticken aber
doch irgendwie gleich. Wir sind gut befreundet und unternehmen auch privat
viel zusammen.

Nico:
Stimme Mark voll und ganz zu – zusätzlich dazu legen sich viele Gründer auf
eine Idee fest. Meine Empfehlung ist es sich einen Markt auszusuchen der
nicht gut funktioniert. Das Business-Modell kann sich vor allem am Anfang oft
ändern, hier erleichtert der Fokus auf den Markt die Anpassungen des
Modells und erhöht somit die Erfolgschancen.

Danke Nico und Mark für eure Zeit.

Wenn ihr wissen wollt, was es Neues bei den Berlinern Autoexperten gibt, dann behaltet die Facebook-Seite am besten im Blick.

Dir gefällt der Artikel? Na dann ganz einfach weitersagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.