swync – Kontaktmanagement neu gedacht

Schon mal über eine veraltete Telefonnummer im Adressbuch geärgert? Swync aus Österreich macht damit Schluss. Die drei Gründer haben sich dem Thema Kontaktmanagement angenommen. Das hilft nicht nur den Vertrieblern sondern kann auch privat vor peinlichen Nachrichten schützen.

Was hinter der Idee steckt, erklärt CEO Benedikt Aichinger im Interview.

Könnt ihr euch, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

swync ist das Adressbuch des 21. Jahrhunderts: unsere mobile App aktualisiert die Kontakte in deinem Adressbuch automatisch und sicher. Damit hast du mehr Qualität im Adressbuch und weniger Datenmüll. Hinter swync steht die Synca GmbH, gegründet von mir, Benedikt Aichinger, sowie meinen Kollegen Wolfgang Gumpelmaier-Mach und Harald Weinberger. 

Die swync-Gründer Harald Weinberger, Wolfgang Gumpelmaier-Mach, Benedikt Aichinger

Die swync-Gründer Harald Weinberger, Wolfgang Gumpelmaier-Mach, Benedikt Aichinger

Was genau ist bzw. macht swync?

swync ist eine Kontaktmanagement-App für Android und iOS, die den Prozess der Kontaktverwaltung umdreht. Als swync-Nutzer musst du bei Datenänderungen nicht mehr alle deine Kontakte einzeln informieren – das übernimmt ab jetzt swync. Wenn z.B. eine Freundin ihre Telefonnummer ändert oder ein Ex-Kollege den Job gewechselt hat und nun unter einer neuen Email-Adresse erreichbar ist, dann wirst du automatisch darüber informiert und hast die neue Nummer oder Adresse dann auf deinem Smartphone. Als User behältst du über die eigenen Daten dabei immer die volle Kontrolle.

Was war eure Motivation zu gründen?

Als Vertriebsmitarbeiter habe im beruflichen Umfeld viel mit Kontakten zu tun und immer wieder war ich mit doppelten oder veralteten Kontakten/Positionen konfrontiert. Auch privat habe ich immer wieder  Erfahrungen mit nicht aktuellen Adressen und unvollständigen Kontaktdaten gemacht habe. Irgendwann machte ich mich auf die Suche nach einer modernen, vollautomatischen Kontaktmagemenent-Lösung, die Ergebnisse waren aber nicht zufriedenstellend. Die Idee zu swync war geboren. 

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt in Bezug auf eure Gründung?

Einerseits freuen wir uns über ganz viel Zuspruch zu unserer Idee und unserem Konzept, andererseits wundern wir uns über die generelle Zurückhaltung, wenn es um neue Apps geht. Der Mehrwert von swync stellt sich erst ein, wenn viele Menschen (im privaten und beruflichen Umfeld) es nutzen. Was uns aber wirklich überrascht, ist, wie schnell die Zeit vergeht und wie ungeduldig man wird, sobald man gestartet ist. In unserem Fall ist das ja noch nicht mal 3 Monate her 🙂 

Wie geht’s weiter mit swync?

Momentan arbeiten wir massiv an Partnerschaften, um die Verbreitung weiter und schneller zu steigern. Mit den kommenden Gruppen-Accounts haben gemeinnützoge Vereine, aber auch Kulturorganisationen etc. dann eine Möglichkeit, in einem geschlossenen System ihre Kontaktdaten zu teilen. Mit den Unternehmensaccounts wird es Anfang 2017 dann auch eine Variante für kleine und größere Firmen geben, um mit Kunden, Kooperationspartnern oder Mitarbeitern in Kontakt zu bleiben.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen, die selber übers Gründen nachdenken?

Eine gute Idee alleine reicht noch nicht. Wichtig sind auch ein engagiertes Team und eine gewisse „Macher-Mentalität“, denn vom bloßen Reden kommt nichts. Wobei man das Feedback von Kunden, Freunden und Partnern nicht unterschätzen darf und wir uns jederzeit über Verbesserungsvorschläge und Feedback zu swync freuen. 

Danke an Benedikt für die Antworten.

Wenn du auch weiterhin über die Entwicklung bei swync auf dem Laufenden bleiben möchtest, schaust du am besten auf Facebook oder Twitter vorbei.

Dir gefällt der Artikel? Na dann ganz einfach weitersagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.