DecompileD Conference – Cloud meets Mobile

Am 6. April findet in Dresden die DecompileD Conference statt, die für viele CTOs, Entwickler und Softwarearchitekten spannende Inhalte und Networking verspricht. Wir sprachen mit Alexander Bresk, Cheforganisator der Konferenz und Senior Data Engineer bei LOVOO, über das Event, dass er gemeinsam mit Freunden und Kollegen organisiert. 

Was ist die DecompileD?

Die DecompileD Conference (#decompiled18) ist die erste internationale Tech-Konferenz in Dresden zu den Themen Mobile und Cloud Engineering sowie Machine Learning. Damit ist direkt klar, an wen sich die Konferenz richtet: Developers und Engineers werden – ganz im Sinne einer Anwenderkonferenz – Best Practices und Erfahrungsberichte von Branchenexperten hören. Dafür haben wir etwa Speaker von Google, Zalando, der New York Times und LOVOO gewonnen. Außerdem steht auf der DecompileD der fachliche Austausch mit Gleichgesinnten im Mittelpunkt. Sollte jemand direkt „hands on“ ein Coding-Problem lösen wollen, wird es auch dafür Zeit, Raum und Sparringspartner geben.

Mit der DecompileD wollen wir aber auch Startup-Gründer, Product Owner und Entscheidungsträger für aktuelle technologische Entwicklungen sensibilisieren. Welche Herausforderungen und Chancen für ihr Unternehmen im Mobile und Cloud Engineering liegen, können sie dank direkter Anwenderberichte nach der Konferenz besser verstehen.

Was erwartet die Teilnehmer, wie läuft die DecompileD Conference ab?

Auf die Teilnehmer warten insgesamt 17 Vorträge und interaktive Talks, aufgeteilt auf zwei Tracks. Neben den erwähnten Vertretern von international bekannten Tech-Unternehmen, haben wir auch eine Reihe an hochspezialisierten Unternehmen aus Sachsen für die DecompileD gewinnen können. Sie alle werden zeigen, wie sie Herausforderungen in den Bereichen Mobile und Cloud Engineering gemeistert haben oder was es braucht, damit es künftig gelingen kann.

Hier mal beispielhaft konkrete Fragen, die auf der DecompileD Conference beantwortet werden: Wie migriert man eine Plattform zur AppEngine von Google? Welche Herausforderungen gibt es bei der Virtualisierung in die Cloud? Welchen Einfluss hat Big Data und darauf basierende Analysen tatsächlich auf den Unternehmensalltag? Welche Rolle wird Machine Learning auf dem Smartphone künftig spielen?

Da sich die Tech- und Entwickler-Szene immer mehr in sogenannten Meetup-Gruppen organisiert, wird es auf der DecompileD eine Meetup-Area geben; hier können sich verschiedene Meetups vorstellen und Interessierte über die Angebote informieren. Am Abend wird es zum Abschluss ein Dinner und eine After-Show-Party geben.

Warum braucht es eine derartige Tech-Konferenz in Dresden?

Die Idee für die DecompileD Conference ist aus dem wachsenden Bedarf nach tiefem fachlichen Austausch in der lokalen Tech-Szene in Dresden entstanden. Gerade weil es bereits ein breites Angebot an Barcamps, Meetups und kleineren Konferenzen gibt, braucht es eine Kraft, die die Szene wie ein Hub zusammenhält und Strahlkraft entwickelt. Wenn wir es mit der DecompileD Conference mittelfristig schaffen, genau diesen Part zu spielen, haben wir unser Ziel erreicht.

Zum Schluss die Frage: Warum darf ich das Event nicht verpassen?

Wir rechnen zur Premiere mit mehr als 200 Teilnehmern, die für Mobile, Cloud und Machine Learning brennen. Die Speaker sind absolute Fachleute und „echte Tech-Macher“. Wer wissen will, welche Technologien die Szene bestimmen und wie man sie gezielt einsetzt, der kommt um die DecompileD Conference nicht umher.

Wer mehr über die DecompileD Conference 2018 erfahren möchte, schaut einfach auf der Webseite der DecompileD Conference vorbei.

Für die Leser von Let’s talk about Startups gibt es noch ein Extra: Mit dem Rabattcode LTAS20 gibt es 20 % Ermäßigung auf die Tickets.

Dir gefällt der Artikel? Na dann ganz einfach weitersagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.